Tellerlattenrost – ein Muss für einen (rücken-) gesunden Schlaf?

Der klassische Lattenrost mit Federholzleisten wird stetig weiterentwickelt und es gibt mittlerweile so einige neue High – Tech – Unterfederungen auf dem Markt. Eines dieser innovativen Ergebnisse ist der Tellerlattenrost. Bei der unaufhaltsamen Weiterentwicklung fragen sich viele Menschen, ob es denn immer das Neueste vom Neuen sein muss oder nicht auch das altbewährte Modell ausreichend ist. Schließlich war (rücken-) gesunder Schlaf doch auch vorher möglich oder?

In diesem Artikel möchten wir dir den Tellerlattenrost als innovative Unterfederung für deine Matratze vorstellen. Du erfährst, was diese Lattenart ausmacht, wo ihre Vorteile und Nachteile liegen und was ein Lattenrost mit (rücken-) gesundem Schlaf zu tun hat.

Ein Bett mit einem Tellerlattenrost für einen gesunden Schlaf

Was genau ist so innovativ an einem Tellerlattenrost?

Der Tellerlattenrost hat anstelle von Federholzleisten viele einzelne Tellerelemente, die nicht nur nach oben und unten federn, sondern in alle Richtungen beweglich sind. Dadurch passen sie sich dem liegenden Körper in allen Liegepositionen und auf der gesamten Liegefläche optimal an.

Den Tellerlattenrost gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen und er kann aus verschiedenen Materialien wie Holz, Kunststoff oder auch Glasfaser bestehen. Eines bleibt jedoch immer gleich: Er verspricht eine punktgenaue Anpassung an den liegenden Körper.

Ganz genau funktioniert das so: Die einzelnen Tellerelemente federn nicht nur nach oben und unten wie Federholzleisten, sondern sind in alle Richtungen beweglich. So können sie sich dem liegenden Körper in allen Schlafpositionen punktgenau anpassen. Dadurch findet eine bessere Druckentlastung statt und der Körper kann somit auch besser durchblutet werden. Die Folge: Das Gewebe und somit auch die Muskeln, regenerieren sich leichter.

Neben dieser punktelastischen Beweglichkeit bietet ein Tellerlattenrost eine weitere Besonderheit: Durch die gleichmäßige und vor allem flächendeckende Verteilung der Tellerelemente, ist die punktgenaue Anpassung an den Körper auch am äußersten Rand des Lattenrahmens gegeben. Bei Federholzrahmen besteht die druckausgleichende Federwirkung nicht auf der gesamten Liegefläche.

Welche Vorteile und Nachteile bietet ein Tellerlattenrost?

Ein wesentlicher Vorteil von Tellerlattenrosten ist ihre punktgenaue Anpassungsfähigkeit an den Körper in allen Liegepositionen. Dies ist durch viele einzelne Tellerelemente möglich, die in alle Richtungen beweglich sind und zudem auf und ab federn. Wenn dir diese punktelastischen Eigenschaften sehr wichtig sind, dann ist diese Art von Lattenrost genau richtig für dich.

Wie bereits erwähnt verfügen Tellerlattenroste über innovative Tellerelemente, die einzeln und in alle Richtungen beweglich sind. Der liegende Körper wird punktgenau unterstützt und die Gewichtsbelastung nicht einfach nur abgefedert wie bei Federholzleisten. Dadurch ist der Druckausgleich des Körpers besser, was sich positiv auf die Durchblutung und die Regeneration des Gewebes auswirkt und sehr wichtig ist.

Darüber hinaus sind die Tellerelemente gleichmäßig auf der gesamten Liegefläche verteilt. Ein guter Richtwert ist eine Anzahl von 60 Tellerelementen. Der punktgenaue Anpassungseffekt ist durch die Anordnung und Beschaffenheit der Teller bis an den äußersten Rand gegeben. Es entsteht am Rand demnach kein hartes Liegegefühl, was besonders bei Doppelbetten und zwei klassischen Lattenrosten oftmals ein Problem ist.

Durch die geringere Auflagefläche der Teller ist die Luftzirkulation verbessert und die Belüftung der Matratze ist ebenso verbessert. Dies ist wichtig, um Schimmelbildung zu vermeiden.

VORTEILE

  • Punktgenaue Anpassung an den Körper in allen Schlafpositionen
  • Bessere Druckentlastung und somit Durchblutung und Regeneration des Gewebes
  • Punktelastische Eigenschaften bis an den äußersten Rand des Lattenrahmens
  • Bessere Belüftung der Matratze durch geringere Auflagefläche

NACHTEILE

  • Die Stützwirkung ist oftmals geringer und das Liegegefühl weicher/nachgiebiger
  • Unabhängig von der Verstellbarkeit ist nicht jede Matratze geeignet
  • Gute Qualität hat ihren Preis

Trotz der punktgenauen Anpassung an die Druckbelastung ist die Stützwirkung bei Tellerlattenrosten oftmals geringer. Dadurch ist das Liegegefühl weicher beziehungsweise nachgiebiger. Wenn du gerne hart liegst, dann könnte dies ein Minuspunkt für dich sein.

Für einen Tellerlattenrost sind nicht viele Matratzen geeignet. Dies ist unabhängig von der Verstellbarkeit von Kopf- und Fußteil der Fall. Natürlich spielt die Verstellbarkeit auch eine Rolle, aber in erster Linie geht es um die punktgenaue Anpassungsfähigkeit der Tellerelemente. Hier ist auch eine Matratze wichtig, die punktgenau auf die Beweglichkeit reagieren kann.

Kaltschaummatratzen, viskoelastische Matratzen sowie Latexmatratzen eignen sich gut.

Zu guter Letzt hat Qualität auch ihren Preis. Wie bei klassischen Federholzrahmen ist es auch bei Tellerlattenrosten wichtig auf das Material und die damit verbundenen Qualitätsunterschiede zu achten. Sind die Tellerelemente aus Glasfaser, halten sie länger als Kunststoffteller. Alternativ gibt es auch Teller aus Holz wie zum Beispiel Zirbenholz – das Holz der Zirbelkiefer. Qualitativ gute Tellerlattenroste bekommst du ab etwa 180,00 Euro.

Tellerlattenrost oder Lattenrost mit Federholzleisten – geht auch Beides?

Es gibt auch Lattenroste, die Tellerlatten und Federholzleisten miteinander kombinieren. Hier befinden sich oftmals Tellerelemente im Schulter- und Beckenbereich. Wenn du bei deinem Lattenrost die Vorteile von beiden Lattenarten integriert haben möchtest, dann passt solch ein Teller – Leisten Lattenrost sehr gut zu dir.

Wenn du dich nicht zwischen Tellerelementen und Federholzleisten entscheiden kannst oder möchtest, dann gibt es für dich auch Lattenroste, die beide Lattenarten miteinander kombinieren. Dadurch kannst du die Vorteile von beiden Lattenarten nutzen beziehungsweise die Nachteile der jeweiligen Lattenart ausgleichen.

Bei den Teller – Leisten Lattenrosten befinden sich die Tellerelemente meist im Schulter- und Beckenbereich. Diese Bereiche sind besonders in der Seitenlage bedeutsam. Sie müssen weicher und flexibler sein wie die restlichen Latten, damit Becken und Schulter tiefer einsinken können. Nur so kann die Wirbelsäule möglichst gerade gelagert werden. Tellerelemente sind hier demnach ideal.

Lattenrost und (rücken-) gesunder Schlaf – wie hängt das zusammen?

Jeder erwachsene Mensch verschläft durchschnittlich 1/3 seines Lebens. Schlafprobleme wirken sich langfristig nicht nur negativ auf die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden aus, sondern verursachen oftmals auch Verspannungen im Rücken- und Nackenbereich. Die Schlafprobleme können auch mit dem Lattenrost zusammenhängen.

Wenn du nachts oder morgens verspannt und gerädert aufwachst beziehungsweise in deinem Bett kein bequemes Liegegefühl hast, dann ist es an der Zeit dein Schlafsystem zu überprüfen. Hast du ganz klassisch ein Bett mit Lattenrost und Matratze, dann gilt es alle Teile dieses Systems zu prüfen, ob sie für dich geeignet sind – insbesondere Lattenrost und Matratze.

Ausreichend und vor allem ausreichend guter Schlaf ist wichtig für unsere Gesundheit. Wenn das Schlafsystem nicht individuell passend ist oder die einzelnen Elemente nicht zueinander passen, dann kann dies die Ursache für Nacken- und Rückenschmerzen sowie Schlafprobleme sein. Die Bandscheiben sowie Muskeln können sich nicht ausreichend entspannen und regenerieren, was langfristig zu Schmerzen führt.

Die Aktion gesunder Rücken(AGR) e.V. benennt unter anderem folgende Grundvoraussetzungen für ein rückengerechtes Schlafsystem:

  • Das Schlafsystem muss als Ganzes betrachtet und alle Elemente aufeinander abgestimmt werden
  • Eine individuelle Anpassung auf den eigenen Körper und das Körpergewicht ist wichtig
  • Bewegung ist auch im Schlaf wichtig. Das Schlafsystem soll die Drehbewegungen im Schlaf fördern.
  • Bei Doppelbetten gilt: Jeder Schläfer braucht sein eigenes Schlafsystem, um beiden Rücken gerecht zu werden

Zur Förderung der nächtlichen Drehbewegungen eignen sich Tellerlattenroste sehr gut, denn sie passen sich punktgenau an jede Schlafposition an. Wenn du also ein unruhiger Schläfer beziehungsweise eine unruhige Schläferin bist oder deine nächtlichen Drehbewegungen fördern möchtest, dann sind Tellerlattenroste eine sehr gute Wahl.

Reicht bei Rückenschmerzen nicht einfach eine neue Matratze?

Eine neue Matratze allein, reicht meist nicht, um die Rückenschmerzen sowie die Schlafprobleme zu lösen. Das Schlafsystem muss auch zueinander passen und aufeinander abgestimmt sein.

Wie wir bereits mehrmals erwähnt haben, ist es absolut wichtig den Lattenrost und die Matratze aufeinander abzustimmen. Sie bilden ein Team und können nur gemeinsam und passend zueinander ihre volle Wirkung entfalten.

Bei Tellerlattenrosten passen zum Beispiel Latexmatratzen, Kaltschaummatratzen und viskoelastische Matratzen sehr gut. Sie reagieren genauso punktgenau auf Bewegung und Druck wie die Tellerelemente.

Zusammengefasst: Ein Tellerlattenrost trägt durchaus zu einem (rücken-) gesunden Schlaf bei und ist definitiv für punktgenaue Anpassung ein Muss

Wenn alle Aspekte zusammengefasst werden, dann trägt ein Tellerlattenrost durchaus zu einem (rücken-)gesunden Schlaf bei. Er ist ein innovatives High – Tech – Produkt auf dem Markt und ist auf die punktgenaue Flexibilität und Unterstützung des liegenden Körpers ausgerichtet.

Tellerlattenroste gehören zu den neuesten Weiterentwicklungen des klassischen Lattenrostes mit Federholzleisten. Die einzelnen Tellerelemente sind in alle Richtungen beweglich und passen sich somit dem liegenden Körper in allen Schlafpositionen optimal an. Dadurch werden die nächtlichen Drehbewegungen sogar gefördert, was für die Rückengesundheit sehr förderlich ist.

Mit einer passenden Matratze wie einer Kaltschaummatratze, einer viskoelastischen Matratze oder einer Latexmatratze, kann der Tellerlattenrost seine optimale und vor allem punktelastische Wirkung entfalten.

Wenn du nicht auf Federholzleisten verzichten möchtest oder gerne die Vorteile von beiden Lattenarten kombinieren möchte, dann können Teller – Leisten Lattenroste interessant für dich sein.

Abschließend kann gesagt werden: Vielleicht ist der Tellerlattenrost trotz all seiner positiven Eigenschaften kein Muss für einen (rücken-) gesunden Schlaf, für eine punktgenaue Anpassung an alle Schlafpositionen ist er dies aber allemal.

Bestseller Nr. 1
Ravensberger Matratzen Duomed Lattenrost | 7-Zonen-Buche-Teller-Lattenrahmen | Teller und Leisten|...*
  • Duomed Vollholzrahmen von Ravensberger Matratzen: 7-Zonen-Buche-Bettrahmen mit 29 fünffach verleimten Leisten und 25...
  • Fertig montiert, optimaler orthopädischer Liegekomfort: Dreifach verstellbarer Sitzrahmen (Kopf-, Rücken- und Fußteil) -...
  • In vielen weiteren Größen erhältlich: u.a. in den Standardgrößen 90 x 200 cm, 120 x 200 cm, 140 x 200 cm - daneben viele...
  • Geprüfte und zertifizierte Qualität: TÜV/GS-Zertifikat garantiert Stabilität und Funktion unter Dauerbelastung (Prüfnummer S...
  • Das Bettenfachgeschäft Nummer eins - auch in Ihrer Nähe: Berlin, Hamburg, Espelkamp, Essen, Frankfurt/Main, Stuttgart,...

Stand: 11.12.2018 um 16:12 Uhr, * = Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API